Stellenangebot

Das Archiv der Jugendkulturen e. V. ist ein Informations- und Kompetenzzentrum für Jugendkulturen. Seit 2015 wird das Archiv im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom BMFSFJ und der bpb in der Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger gefördert. Zur Förderung gehören u.a. Bildungsangebote für Jugendliche und Erwachsene im Kontext von Jugendkulturen und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, jugendkulturelle DIY-Interventionsets zu Diskriminierungen, Sammlung und Aufbereitung von jugendkulturellen Internetrepräsentationen im Kontext von Diskriminierungen in eine Datenbank sowie die Evaluation und Dissemination der Archiv-Expertise in Veröffentlichungen. Zur Unterstützung bei der Steuerung und Umsetzung dieser Maßnahmen suchen wir zum 1.4.2017 eine/n fachkundige/n Mitarbeiter*in für die Position der

Assistenz der Leitung

Wir erwarten:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in Sozialwissenschaften
  • gute Kenntnisse und Erfahrung in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung
  • sehr gute Kenntnisse über Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • sehr gute Kenntnisse und hohe Affinität im Umgang mit neuen Medien und in Öffentlichkeitsarbeit
  • gute Kenntnisse in Projektmanagement, Qualitätsmanagement und Evaluation
  • Kenntnisse über öffentliche Förderungen, insbesondere in Bundesprogrammen
  • sicheres Auftreten und Kommunikationsstärke
  • hohes Maß an sozialer und inter-/ transkultureller Kompetenz
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten und zu Dienstreisen

Wir bieten:

  • ein spannendes Arbeitsfeld und Team in einer dynamischen Einrichtung
  • Bezahlung in Anlehnung an TVöD, Entgeldgruppe 10, Arbeitszeit 30 Wochenstunden

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen unter Angabe eines frühestmöglichen Arbeitsbeginns senden Sie bitte bis zum 13.3.2017 per E-Mail an: gabi.rohmann@jugendkulturen.de

Für eine Diversitäts-orientierte Weiterentwicklung des Archivs begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen von mehrsprachig aufgewachsenen Menschen bzw. von Menschen mit einer jüngeren Migrationsgeschichte.

Zurück